Sensibler und beschützender Umgang mit demenziell erkrankten Menschen


Wie es in der "Welt" der Demenzkranken aussieht, vermag sich kaum jemand vorzustellen. Wir kognitiv Gesunden betrachten und empfinden das Verhalten dieser Menschen meist als seltsam und störend im Ablauf unseres Alltagsgeschehens. Was passiert, wenn Demenzerkrankte plötzlich ihre vertraute Umgebung verlassen müssen, wenn sie z.B. wegen einer Erkrankung in stationäre Behandlung müssen? Sie reagieren oft mit Angst und Stress, sind verwirrt, laut und unruhig. Das wollen wir ändern. Wir nehmen die Demenzerkrankten während ihres stationären Aufenthaltes an die Hand und begleiten sie. Da die personellen Ressourcen in einer Klinik jedoch begrenzt sind, erhalten wir Unterstützung durch ehrenamtliche Demenzbegleiter.

Unsere Ideen - unsere Ziele

  • Ausbildung eines Pflegeexperten für Menschen mit Demenz
  • ständige Wissensvermittlung an die Mitarbeiter
  • Einrichtung eines Zimmers auf jeder Station, das die Bedürfnisse demenziell Erkrankter besser berücksichtigen lässt
  • Unterstützung durch Ehrenamt
  • Unser Bemühen: Anregen ohne Aufzuregen

Mit getragen wird die Initiative "Demenzsensibles Krankenhaus" auch durch die Stadt Seehausen und die Verbandsgemeinde.

Hier finden Sie eine Zusammenstellung von Filmen und Literatur zum Thema Demenz.

Viele praktische Tipps für das Zusammenleben finden Sie im "Leitfaden für Angehörige von Menschen mit Demenz in der häuslichen Umgebung". Herausgeber ist die Deutsche Seniorenstift Gesellschaft (DSG).

Kontakt

AGAPLESION DIAKONIEKRANKENHAUS SEEHAUSEN

Dr. Albert Steinert Platz 1
39615 Seehausen
T (039386) 6-0
F (039386) 6-267
infothis is not part of the email@ NOSPAMdkhseehausen.de

 

Ihre Ansprechpartnerinnen

Dipl. med. Sylke Raboldt-Werthe

Dipl. med. Sylke Raboldt-Werthe

Teamchefärztin

Anästhesiologie / Intensivmedizin

Nicole Hinkelmann

Nicole Hinkelmann

Pflegedienstleiterin