1993 - 2002

Alle Fachabteilungen des Kreiskrankenhauses wurden endgültig am Standort in Seehausen zusammengeführt und damit der Standort Osterburg aufgelöst. Ein Jahr später, 1994, ist das Kreiskrankenhaus Osterburg-Seehausen in diakonische Trägerschaft übernommen worden und trug den Namen „Diakoniekrankenhaus Seehausen Dr. Albert Steinert“.

1995 - 2005

1995 entstanden ein neuer Eingangsbereich mit Ambulanzräumen, Rezeption und Patientenaufnahme, eine Technikzentrale mit neuer Heizungsanlage und eine neue Notfallambulanz / Aufnahme mit überdachter Krankenwagenzufahrt. 1999 wurde mit dem Bau von zwei neuen Bettenaufzügen begonnen und eine neue Intensivstation am Westflügel angebaut. 2005 konnten ein Funktionsbau mit neuen Operationssälen und einer neuen Küchen eingeweiht werden, die die Arbeitsbedingungen wesentlich verbesserten. An der Außenfassade des Westflügels wurden Nasszellen angebaut. Damit konnten nun alle Patientenzimmer mit einem eigenen Bad ausgestattet werden.